Zum Thema: Instagram=Facebook=böse – das ändert sich

Der Kollege Dennis Horn hat für den WDR mal zusammengefasst, was sich ab Januar beim Foto-Dienst Instagram alles ändert. Hier der Text. Instagram (Facebook) darf die Fotos der Nutzer nun uneingeschränkt zu kommerziellem Zweck verwenden, ohne nochmalige Zustimmung einzuholen. Das hat für einigen Wirbel gesorgt, weil einige dies so interpretierten, das Instagram die Fotos als eine Art Agentur verkaufen wolle. Realistisch oder nicht? Wohl eher nicht, spielt aber wohl auch nur eine Nebenrolle, trotz Medienhype. Denn was wohl den meisten ziemlich übel aufstoßen wird, ist neben der Nutzung der eigenen Fotos zu Werbezwecken, das Vermischen von User-Fotos und Werbung, ohne es zu kennzeichnen. Nicht so richtig Fair oder nur der Versuch zu refinanzieren? Ein Geschmäckle hats auf jeden Fall.

Den Account löschen bleibt die einzige Alternative. Schade. Alternativen zu Instagram gibtsDen Account löschen bleibt die einzige Alternative. Schade. Alternativen gibts hier.

Update: Alles falsch verstanden? Der Instagram-Chef hat nun reagiert – die Kollegen der FAZ habens mal zusammengefasst.

 

Kommentare

Kommentarfunktion ist deaktiviert