Angie – dann lange nix – dann der Rest —– die Live-Bilanz

Das Guido Westerwelle ein begnadeter Rhetoriker ist, ist so bekannt wie Paris Hilton – aber immer wieder beeindruckend, ganz anders als Paris. Auch in Freiburg war Guido stark, wenn auch nicht in Höchstform. Auch seine Rede haben wir live übertragen und so kann man nach Steinmeier, Künast, Lafontaine, Merkel und eben Westerwelle eine kleine LIVE-Bilanz ziehen. Eins vorweg, die Nachfrage nach, und Reaktionen auf die Streams macht deutlich, LIVE kann eine sinnvolle Art der Berichterstattung sein, auch im Lokalen.

Mit Angie war nicht nur die Kanzlerin zu Gast, es war eine Art Event auf dem Freiburger Rathausplatz, kein Wunder also, dass die Abrufe des Live-Streams ihrer Rede  mehr als doppelt so oft abgerufen worden, wie die Reden aller ihrer Konkurrenten zusammen. Aber Frank-Walter Steinmeier wurde kaum mehr nachgefragt als Lafontaine oder Westerwelle, das überrascht dann doch etwas. Renate Künast lockte die wenigsten Zuschauer vor die Rechner, eher nicht überraschend. Ich überlasse es gern Anderen, jetzt die Brücke zur politischen Analyse zu schlagen, auch wenn ich zugeben muss einen Faible für politsiche Kommunikation zu haben (viele jahre konnte ich das 1. TV Duell mitsprechen, so oft hatte ich es angesehen). Klar wär es jetzt schön den Wahlausgang an den Erfolgen der Freiburger Live-Streams vorherzusagen, aber da wär vermutlich sogar Herr Schönenborn etwas unsicht. Bei Twitter gabs dazu acuh noch nichts, soweit ich weiss.

Aus Produktionssicht war nur eines verwunderlich, die CDU wollte keinen Strom für das Stream-Notebook bereitstellen, dafür aber alle Taschen durchsuchen – gut, das ist bei der Kanzlerin normal, war bei Gerd auch so. UMTS ist und wird vermutlich noch eine Weile der echte Live-Gatekeeper bleiben, leider.

Jetzt also steigt die Vorfreude aufs TV-Duell am Sonntag – die Infos zu Guidos Auftritt in Freiburg gibts hier.

Kommentare

Kommentarfunktion ist deaktiviert